Wetter-Online

 

Schön, dass Sie uns auf der Internetseite des SPD-Ortsvereines Oldenburg in Holstein besuchen.

SPD Fraktion Oldenburg in Holstein: Wir vertreten Ihre Interessen

Herzlich willkommen!

Machen Sie sich ein Bild von uns und stöbern Sie auf den zahlreichen Seiten unserer Homepage. Wir stellen Ihnen unser Team vor und informieren Sie über die Arbeit des Ortsvereines und der SPD-Fraktion in der Stadtvertretung. Besuchen Sie doch mal unsere monatlich stattfindenden öffentlichen Vorstandssitzungen jeden 1. Dienstag im Monat mit dem anschließenden Klönschnack. Gäste sind herzlich willkommen!

Klönschnack zum Thema

„Aktuelle Themen der Kommunalpolitik“

 

Aktuelle Themen der Kommunalpolitik stehen auf der Tagesordnung des monatlichen Klönschnacks der SPD Oldenburg

Am ersten Dienstag im Monat, also am 7.Juni 2016, um 19.30 Uhr diskutieren die Genossen mit ihren Gästen zu Themen, die berühren und für die Antworten gesucht werden. Ob die Flüchtlingspolitik, die Schuldiskussionen, die Feuerwehr oder anderes, die Stadtverordneten der SPD werden Stellung nehmen und Frage beantworten. Wie immer findet der Klönschnack in der OSV-Sportlerklause statt.

Klönschnack zum Thema „Aktuelle Themen der Kommunalpolitik“

 

 

Klönschnack zu aktuellen Themen der Kommunalpolitik

Aktuelle Themen der Kommunalpolitik stehen auf der Tagesordnung des monatlichen Klönschnacks der SPD Oldenburg. Am ersten Dienstag im Monat, also am 7. Juni, um 19.30 Uhr diskutieren die Genossen mit ihren Gästen zu Themen, die auf den Nägeln brennen. Wie immer findet der Klönschnack in der OSV-Sportlerklause statt.

 

​Gäste sind herzlich willkommen !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

AktuellesEinsatz für ein sauberes Oldenburg in Holstein

SPD Team am Start zum Müllsammeln

 

Das SPD Team von Fraktion und Ortsverein der SPD Oldenburg in Holstein war selbstverständlich auch dieses Jahr am Samstag, den 19. März 2016 bei der Müllsammelaktion in Oldenburg in Holstein dabei.

Der Leiter des Ordnungsamt Jörg Saba konnte sich über eine insgesamt gute Beteiligung freuen. Unter den Sammlern und Sammlerinnen waren zum ersten Mal auch Flüchtlinge aus Putlos dabei, die sich um die Strecke Putlos-McDonald- Oldenburg gekümmert haben.

Es kam mal wieder viel Müll und kurioses Wegwerfgut zusammen.

Alle Helfer und Helferinnen konnten sich im Anschluss bei einem gemeinsamen Mittagessen im Schützenhof stärken. Bürgermeister Martin Voigt bedankte sich.

Veröffentlicht am 23.03.2016

 

VeranstaltungenInternationaler Frauentag 8.März 2016

Verdi und Mitglieder der SPD verteilen mit den SPD Frauen Annette Schlichter-Schenck und Hannelore Schuldt

Zum Internationalen Frauentag am 8. März 2016 verteilten die SPD Frauen der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen AsF Ostholstein gemeinsam mit dem Ortsverband Verdi in Oldenburg in Holstein vormittags auf dem Marktplatz 300 rote Rosen um ein Zeichen zu setzen für die Themen: .

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit ( Equal-Pay)  Quote und Frauenwahlrecht.

Die AsF Frauen der SPD setzen ihre Verteilaktion abends in Neustadt in Holstein im ausverkauften Kommunalen Kino fort. Passend zum Frauentag wurde auf Initiative der Neustädter Frauenrunde der Film Suffragette gezeigt. Suffragette thematisiert  den Kampf  der Frauen in England, die sich 1903  für die Einführung des Frauenwahlrechts eingesetzt haben..

Beide  Rosenverteilaktionen fanden bei den Empfängerinnen der Rosen guten Zuspruch.

 

Veröffentlicht am 11.03.2016

 

RechtsextremismusEs reicht !!

 

SPD-Oldenburg in Holstein : Es reicht!!

Immer mehr Anschläge, Brandstiftungen, Angriffe und übelste Beschimpfungen von radikalen rechten Gruppen gegenüber Flüchtlingen.

Der Mob tobt inzwischen nicht nur in Sachsen. Es sind keine unzufriedenen Bürger, so wie sie sich gerne darstellen! Die Handlungen, die hier gemacht werden sind einwandfreie Straftaten und hat nichts mit Politik zu tun.

Der Ortsverein der SPD-Oldenburg in Holstein  verurteilt aufs schärfste Rassismus, Antisemitismus und unwürdiges Verhalten gegenüber Menschen überhaupt. Wenn in sozialen Netzwerken davon gesprochen wird:

„Ausländer, Juden und Katholiken waren schon immer Kriegstreiber“, muss man aktiv Parole gegen nazistisches Gedankengut bieten. Die AfD macht sich die „Wutbürger“ zu Wahlhelfer. Sie wiegeln auf und stellen sich als „neue politische Linie“ da und was sie verbreiten ist nazistisches Gefasel.

Wir Oldenburger SPD- Mitglieder  fordern, dass die Justiz alle juristischen Maßnahmen ausschöpft undVolksverhetzer verurteilt.

Flüchtlinge sind nicht freiwillig zu uns gekommen, sie sind geflohen vor dem Krieg, Verfolgung und Folter. Sie haben das Recht von uns geschützt zu werden, denn das haben sie verdient.

Klare Aussage von der SPD-OLDENBURG in Holstein : Rechtsextremisten haben keinen Platz in der Demokratie.

Demokratie braucht Demokraten

Die SPD ist eine starke Stimme und die treibende Kraft, wenn es darum geht, gegen Rechtsextremismus, radikalen Salafismus und Antisemitismus vorzugehen.

Es ist wichtig, für unsere Freiheit zu kämpfen und gegen Vorurteile und Ressentiments. Darum hat die SPD das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ durchgesetzt. Seit Januar 2015 werden Vereine und Initiativen unterstützt, die sich vor Ort gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit stark machen. Und wir haben die Extremistenklausel abgeschafft, die Initiativen gegen Rechts unter Generalverdacht gestellt hatte, verfassungsfeindlich zu sein.

Wir wollen auch, dass gefährliche rechtsextreme Tendenzen in der AfD und in Gruppen wie Pegida vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

Die SPD ist eine starke Stimme und die treibende Kraft, wenn es darum geht, gegen Rechtsextremismus, radikalen Salafismus und Antisemitismus zu kämpfen.

Helga Poppe, Stellvertretende Vorsitzende SPD Oldenburg in Holstein

"Die Forderungen der Bundes SPD finden bei uns vollen Rückhalt !"

Veröffentlicht am 26.02.2016

 

VeranstaltungenNeujahrsempfang 2016

Auf gutes Gelingen in 2016 : SPD Oldenburg in Holstein , Neujahrsempfang

Beim traditionellen Neujahrsempfang der SPD Oldenburg in Holstein mit  "Rotem Sekt und Rollmops", diesmal im angemieteten Bildungs-und Kulturzentrum,  tauschten sich die Mitglieder mit den eingeladenen  70 Vertretern aus Vereinen und Verbänden in lockerer Runde über die anstehenden und aktuellen Ereignissen aus.

Ortsvereinsvorsitzender Klaus Zorndt nutzte die Gelegenheit um sich bei allen Ehrenamtlichen Helfern, die sich im letzten Jahr in der Flüchtlingsbetreuung stark gemacht haben und sich in 2016 weiter engagieren werden, zu danken.

Unsere SPD Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn informierte über Finanzielle Hilfen des Bundes in Sachen Flüchtlingsunterbringung sowie dem Dauerbrenner Ausbau Feste Beltquerung. " Der Ausbau wird sich durch Planungsverzögerung um 6 Jahre verschieben", so Hagedorn.

Fraktionssprecherin Annette Schlichter-Schenck wünschte den Anwesenden Gesundheit, Kraft und Glück für die Unternehmungen ihrer eigenen Projekte. Alle tragen schließlich dazu bei, dass es Oldenburg in Holstein  gut geht.

Rede zum Rück- und Ausblick der Fraktion

"Wir verstehen uns in Oldenburg als das soziale Gewissen und können zur Halbzeitbilanz der Wahlperiode feststellen, das etliche Punkte, die wir uns vorgenommen haben umgesetzt bzw. in Arbeit sind:

Rekommunalisierung Stadtwerke, Moderner Bauhof, Teilnahme Städtebauförderprogramm , Teilnahme barrierefreie Stadt, Straßenausbau und Umstellung auf LED Beleuchtung,  Zusammenarbeit mit den Umlandkommunen zwecks Interkommunalen Gewerbegebiet, Ausbau des Leuchtturmprojektes Oldenburger Wallmuseuums, Mehrgenerationenhaus Kastanienhof mit angeliedertem Familienzentrum, Ausreichende Schulsozialarbeit, Stärkung der Arbeit der Kultour Gmbh, inbesondere der Volkshochschule sowie die Unterstützung der Oldenburger Tafel.  

Den Schwerpunkt setzen wir in 2016 auf sozialpolitische und wirtschaftspolitische Themen.

Eine Herausforderung sehen wir im sozialen Wohnungsbau, der unter der aktuellen Flüchtlingssituation noch mehr Bedeutung bekommt. Oldenburg wird da mehrgleisig fahren.  Das finden wir gut. Unsere Fraktion wird sich dafür einsetzen, dass die Stadt selber bauen wird um nachhaltigen Wohnraum für sozialschwache zu schaffen unter Berücksichtigung von Barrierefreiheit .

Eine weitere Herausforderung wird der Ausbau der Glasfaserversorgung mit modernen schellen Übertragungsraten haben. Für zukünftige Firmenansiedlungen ist dieser Standortfaktion unabdingbar Wir  sind hier vor Ort in der Lage zwischen zwei Optionen zu wählen. Beitritt Zweckverband oder eigene Stadtwerke. Die Diskussion wird uns im 1 Quartal 2016 beschäftigen.

Zum Dauerbrenner  Feste Fehmarn Beltquerung mit Herausforderungen für die Hinterlandanbindung steht die SPD Position vor Ort felsenfest:   Wir brauchen in Oldenburg in Holstein den ICE-Halt um nicht in die wirtschaftpolitische und touristische Bedeutungslosigkeit zu versinken.  Als Zentraler Ort gehört zur Infrastruktur ein ICE Bahnhalt. Der von der Bahn geplante einzige Haltepunkt zwischen Kopenhagen und Lübeck MUSS in Oldenburg in Holstein bleiben., auch wenn er dann im Oldenburger Bruch liegt. Diese Abwägung ist schmerzhaft, aber notwendig und um mal die Bundeskanzlerin zu zitieren, alternativlos.

Mit Spannung erwarten wir den Bericht zur Schulgebäudesituation. Ebenfalls im Januar.

Vor dem Hintergrund mit steigenden Flüchtlingszuweisungen stehen wir bei  der Bereitsstellung von Kindergartenplätzen und Schulplätzen vor neuen Herausforderungen. In diesem Zusammenhang ist unsere Fraktion auch offen für neue Überlegungen dahingegend, den geschlossen Grundschulzweig an der Wagrienschule wieder aufleben zu lassen,wenn sich herausstellen sollte, dass Oldenburg langfristig wieder 4 zügige Grundschulklassen benötigt.

2016 wird also nicht weniger spannend  für Sie und für uns Ehrenamtliche Kommunalpolitiker."

Fraktionssprecherin , Annette Schlichter-Schenck

 

Veröffentlicht am 08.01.2016

 

KommunalpolitikStadtwerke Oldenburg in Holstein sind einsatzbereit

Eröffnung Kundenbüro Stadtwerke,A.Schlichter-Schenck, L.Maaß,H.Schuldt,K.Zorndt

Geschafft !

 

Die Rekommunualisierung der Stromversorgung ist erfolgreich. Seit dem 4. Januar 2016 gibt es ein Kundenbüro , welches zentral am Markt 27 in Oldenburg in Holstein erreichbar ist. Die SPD Fraktionsmitglieder Hannelore Schuldt, Lennart Maaß, Klaus Zorndt und Annette Schlichter-Schenck waren bei der Eröffnung des Kundenbüros dabei.

Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung für Oldenburg in Holstein ist geschafft. Die SPD Fraktion hat sich im Wahlprogramm 2013 bis 2018 für die Rekommunaliserung der Stromversorgung ausgesprochen. Dieses Vorhaben kann nun abgeschlossen werden. 42 Jahre ist es her, dass das Stromnetz in andere Hände abgegeben wurde.

Ökologisches Konzept überzeugt: 

"Es wird grüner Strom verkauft und der Gewinn bleibt bei der Stadt Oldenburg, "so die Mitglieder der SPD Fraktion, die auch persönlich die Vorteile erkannt haben und bereits  Stadtwerkekunden sind.

"Die Lage des Büros am Markt finden wir für die Kundenbetreung optimal, allerdings muss noch an einem barrierefreien Zugang gearbeitet werden," so  Frakionssprecherin Annette Schlichter-Schenck

Die Bauverwaltung arbeitet bereits an umsetzbaren Lösungen, die auch das benachbarte Optikergeschäft mit einbeziehen werden. Die Mitglieder der SPD Fraktion drängen hier auf schnelle Umsetzung.

Ende des Jahres wird dann auch die technische Abteilung, die den Netzbetrieb organisiert, in Oldenburg in Holstein ein neues Zuhause bekommen. Die technische Abteilung wird im Neubau der Kommunalen Dienste am Voßberg einziehen.

Für diese Lösung hat sich die SPD Fraktion ebenfalls erfolgreich eingesetzt.

 

 

Veröffentlicht am 07.01.2016

 

KommunalpolitikJahresgruß 2015/16

FÜREINANDER DA SEIN.

Freiheit _ Gerechtigkeit _ Soldidarität

Die SPD Oldenburg wünscht ein friedliches Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Jahr.

Die Werte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind vor dem Hintergrund der Flüchtlingssituation in Europa aktueller den je.

Wir werden gemäß diesen Werten in 2016 für Sie handeln und uns in der Stadtpolitik, insbesondere in Sachen Integration, einsetzen.

SPD Fraktion Oldenburg in Holstein  

Veröffentlicht am 20.12.2015

 

KommunalpolitikFlüchtlingshilfe

SPD Ortsverein packt Geschenke für die Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung Putlos

Danke an alle Unterstützerinnen und Unterstützer

Benötigt werden für die 1500 Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung Putlos, welche vom DRK betreut werden, Geschenke, da es eine Weihnachtsfeier für Alle geben soll.

Wir danken auf diesem Wege den ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes., die auch hier wieder die Koordination übernommen haben und sich an die Vereine und Verbände in Oldenburg in Holstein mit diesem Wunsch gewandt haben.

Gerne folgt der SPD Ortsverein in Holstein dem Aufruf des Deutschen Roten Kreuzes.

Die Genossinnen und Genossen packten reichlich und liebevoll

Wir wünschen gutes Gelingen.

 

 

 

Veröffentlicht am 12.12.2015

 

AktuellesTrauer um Helmut Schmidt

Helmut Schmidt 1918 -2015

Die SPD trauert um Helmut Schmidt. Wir alle verneigen uns vor der historischen Lebensleistung des großen sozialdemokratischen Staatsmannes, der unsere Partei und unser Land über Jahrzehnte geprägt hat.

Helmut Schmidt erlebte als Zeitzeuge Abgründe und Höhepunkte der deutschen Geschichte. Er wurde geboren in der Endphase des deutschen Kaiserreiches, wuchs auf in der Weimarer Republik und erlebte und überlebte als Soldat den Zweiten Weltkrieg und den Nationalsozialismus.

Nach dem Krieg begann er in der SPD seine so beeindruckende politische Laufbahn, um das demokratische Deutschland mit aufzubauen. In seiner Heimatstadt Hamburg wurde er Senator, bevor er als Bundestagsabgeordneter, später als Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und Verteidigungs- und Finanzminister zu einem der prägnantesten Köpfe der Bonner Republik aufstieg.

Er übernahm als Bundeskanzler Verantwortung und Führung in schweren Zeiten, in denen wirtschaftliche Krisen und sicherheitspolitische Herausforderungen strategische Perspektiven und konsequentes Handeln erforderten. Als Krisenmanager steuerte er die Bundesrepublik mit Weitsicht und Augenmaß durch Ölkrise, Wettrüsten und die Bedrohung durch den Terrorismus.

Helmut Schmidt überzeugte über Parteigrenzen hinweg mit staatsmännischem Charisma, scharfen Intellekt und beindruckender Disziplin. Seine Haltung und seine unbeirrbare Gradlinigkeit in Krisen und bei der Umsetzung von politischen Zielen, machten ihn zu einem der ganz großen Kanzler in der Geschichte der Bundesrepublik. Wie keinem anderen Staatsmann in der Geschichte der Bundesrepublik haben die Menschen in Deutschland Helmut Schmidt vertraut.

Veröffentlicht am 17.11.2015

 

AktuellesSPD informiert sich in der Notunterkunft für Flüchtlinge in Putlos

Informationen von Polizei, Bundeswehr, DRK, Landesstelle Migration für Bettina Hagedorn und SPD Oldenburg

Nach der überraschenden Entscheidung des Landes, in der Wagrienkaserne in Putlos in Oldenburg in Holstein Notunterkünfte für bis zu 900 Flüchtlinge unterzubringen, informierte sich die Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Bettina Hagedorn mit Vorstand und Fraktionsspitze der SPD Oldenburg in Holstein bereits am Samstag vor Ort.

Im Gespräch mit den Betreiligten von Polizei, Bundeswehr, Deutschem Roten Kreuz und dem Bürgermeister Martin Voigt, wurde die aktuelle bekannte Lage erörtert.

Es war ein kurzer und schneller Prozess die im Betrieb stehende Kaseren bei Putlos zu Notunterkünften auszubauen.

Die Übungen er Bundeswehr sind abgebrochen, die Soldaten sind an ihre Heimatstandorte zurückgeschickt worden. Die Einigung von Bundeswehr und Land sieht vor, dass innerhalb des Übungsgeländes, die Kasernen mit 8 Gebäuden sowie Truppenküche für die Unterbringung von bis zu 880 Personen statt finden kann.  Der Aufenthaltsbereich der Flüchtlinge wird durch einen Bauzaun vom militärischen Gelände getrennt,  da es bislang die erste Kaserne im Land ist, die  Aufnahme von Flüchtlingen im aktiven Nutzungsbetrieb leistet. Die Bundeswehr stellt sich auf eine vorrübergende Notunterkunft über den Winter ein. 

Die auf Putlos untergebrachten Menschen sollen nach Auskunft der Landesstelle für Migration innerhalb von 10 Tagen auf die Kreise und kreisfreien Kommunen verteilt werden. Nach Auskunft des Kreises Ostholstein werde sich der Verteilungsschlüssel für die Kreisgemeinden unDie auf Putlos untergebrachten Menschen können sich im Stadtgebiet frei bewegen. Dafür erhalten Sie einen Ausweis, der sie berechtigt , das Gelände wieder zu betreten.d -kommunen dadruch nicht ändern.

Beeindruckt waren die SPD Delegation von der trotz der Umstände unaufgeregten Stimmung auf dem Gelände. Die einzelen Vertreter der Institution betonten eine effektive Zusammenarbeit. Darüber konnten sich die SPD Vertreterinnen und Vertreter im Lagezentrum der Bundeswehr überzeugen. Seit Samstag gibt es auf dem "zivilen Gelände " auch eine von der Sana Klinik betriebene Krankenstation.

Es herrscht Willkommenskultur und Hilfsbereitschaft .

Das wird vom Einsatzleiter Sebastian Petyrek vom Deutschen Roten Kreus bestätigt. Das DRK ist mit der Versorgung der Flüchtlinge betraut. 

Die SPD Delegation nutzte den Anlass um sich bei allen Einsatzkräften sowie den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer vom Deutschen Roten Kreuz zu bedanken.

Veröffentlicht am 14.09.2015

 

RechtsextremismusJamel rockt den Förster: Bekenntnis der Solidarität

Die SPD Oldenburg i.H. erklärt sich solidarisch mit dem Ehepaar Lohmeyer , die im Rechtsradikalen Ort Jamel in Meckelenburg -Vorpommern  die Stellung halten. Eine Delegation des Ortsvereins nimmt an dem diesjährigen Festival teil. Die Lohmeyers werden in Jamel mit dem Georg-Leber- Preis für Zvilcourage ausgezeichnet.

SPD Oldenburg „rockt den Förster“

Nach den schlimmen Nachrichten aus dem mecklenburgischen Dorf Jamel, das in der Brandstiftung der Scheune des Künstlerehepaars Birgit und Horst Lohmeyer seinen traurigen Höhepunkt fand, entschloss sich eine Gruppe der SPD Oldenburg zum Rock-Festival nach Jamel zu fahren.

Zum Hintergrund: Jamel bei Grevesmühlen ist ein sehr kleiner Ort, in dem Neonazis ein für sie geschlossenes Reservat aufbauen wollten. Nach und nach kaufte ihr Ortschef  alle Häuser auf und vermietete sie an Gesinnungsfreunde. Wandzeichnungen mit Nazi-Motiven weisen heute ebenso darauf hin wie eine Beschilderung nach Braunau. Nur das aus Hamburg stammende Ehepaar Lohmeyer hielt diesen Versuchen stand und wollte ihr Haus nicht vermieten. Daraufhin nahm der Druck gegen sie ständig zu, bis vor wenigen Wochen die nah am Haupthaus stehende Scheune brannte. Als Gegenmittel organisiert das Ehepaar Lohmeyer seit einigen Jahren das Festival gegen Rechts: „Jamel rockt den Förster“. Für ihre Zivilcourage wurden sie in diesem Jahr mit dem „Georg Leber Preis“ der IG Bau ausgezeichnet.

Und Georg Leber war ein Sozialdemokrat. Aber nicht nur deswegen, sondern um Anteilnahme und Solidarität zu zeigen, fuhren die vier Oldenburger Sozialdemokraten nach Jamel. Nach einer etwas abenteuerlichen Fahrt über einen Acker mit Parkmöglichkeit ging es dann vorbei an den Häusern mit den bellenden Rottweilern. Die Jameler Bürger zeigten schon deutlich, wie wenig sie von ihren Gästen hielten. Dann aber auf der Festivalwiese ein ganz anderes Bild. Viele Menschen allen Alters, die wegen der Musik gekommen waren, aber sicherlich auch, um ihre Verbundenheit mit dem Ehepaar Lohmeyer zu zeigen. Und als besondere Attraktion spielten dann am Abend als Höhepunkt noch die „Toten Hosen“ in Jamel, auch sie zeigten ihre Solidarität.

Veröffentlicht am 29.08.2015

 

RSS-Nachrichtenticker