SPD Oldenburg in Holstein

Der Ortsverein der SPD Oldenburg in Holstein

Großartiges Wahlergebnis für Torsten Albig und erfolgreiches Reißverschlussprinzip

Veröffentlicht am 09.02.2012 in Wahlen

Torsten Albig wurde auf dem Landesparteitag der SPD Schleswig-Holstein mit rund 97% (188 von 194 Stimmen/ 96,9%) zum Spitzenkandidaten seiner Partei für die Landtagswahl am 6. Mai gewählt.

Mit einer starken kämpferischen Rede stimmte er die 200 Delegiertenauf auf den bevorstehenden Wahlkampf ein. Sowohl die Rede als auch die Bekanntgabe des Ergebnisses wurden von den Delegierten mit minutenlangen Standing-Ovations bedacht.
Vom Landesvorsitzenden Ralf Stegner (Platz 3 der Landesliste) und seiner Stellvertreterin Bettina Hagedorn erhielt Albig nach der Bekanntgabe des Ergebnisses ein aus Lübecker Marzipan gefertigtes "Lieblingslandherz" - das Symbol der Wahlinitiative der SPD "Mein Lieblingsland".

Großer Erfolg auch für das „Reißverschlussprinzip“ und die konsequente Vernetzung. Soviele Frauen wie noch nie!

Mit ihrer Liste zur Landtagswahl, die am 4. Februar auf dem Parteitag in Lübeck verab­schiedet wurde, hat die schleswig-holsteinische SPD ein bislang einmaliges Kunststück fertig bekommen. Alle Direktkandidaturen wurden im strikten Reißverschlussverfahren abwechselnd von Männern und Frauen besetzt; überdies war die Geschlechterquote (mindestens 40%, was in der Realität die Frauen betrifft) bereits bis Platz 35 mehr als erfüllt. Dieses Novum ist den verstärkten Anstrengungen vieler SPD-Kreisverbände zu verdanken, qualifizierte Frauen als Kandidatinnen zu gewinnen – sogar vor dem Hinter­grund, dass die Gesamtzahl der Wahlbezirke zur Landtagswahl im Mai drastisch ver­ringert wurde! Aber auch die jüngsten Beschlüsse der Partei, von der Quotierung zur Parität zwischen Frauen und Männern fortzuschreiten und den „Reißverschluss“ in der Satzung zu verankern, spielten hier deutlich eine Rolle.